Informationen und Termine

  •  Neuwahl des Vorstandes der OG in der Mitgliederversammlung am 23.2.2015         Der neue Vorstand wurde von 10 anwesenden, stimmberechtigten Mitgliedern gewählt (50 % der Gesamtzahl aller Mitglieder).

Die Wahl erfolgte satzungsgemäß direkt in die nachfolgend aufgeführten Funktionen:

Wahlergebnis:

Vorsitzender:                                  Klaus Kampf   (einstimmig)

Stellvertretender Vorsitzender:  Andreas Schmiedel (mehrheitlich)

Schriftführerin:                              Siegrid Kampf (einstimmig)

stellvertretender Schriftführer:  Sieghardt Tenbergen (einstimmig)

Kassiererin:                                    Karin Zahn (einstimmig)

 

  • Nächste öffentliche Mitglierderversammlung:                                                                          Die nächste Mitgliederversammlung findet voraussichtlich im Mitte September 2017 im Turnerheim / Familienzentrum im OT Cranzahl statt. Ein genauer Termin steht noch nicht fest. Er wird bekannt gegeben, sobald er feststeht. Die Sitzung ist öffentlich. Alle Freunde des Freie Wähler Bürgerforum e.V., die keine Mitglieder unseres Vereins sind, sind ebenfalls herzlich eingeladen.

vorläufige Tagesordnung:

1. Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit und Bestätigung der Tagesordnung

2. Kontrolle und Bestätigung des Protokolls der  letzten Sitzung vom 19.6.2017

3. Bericht von den letzten  Gemeinderatssitzungen und Vorschau auf die nächste   Gemeinderatssitzung

4.  Bericht von den letzten Sitzungen der Kreistagsfraktion, des Beirates und des Vorstandes des          FWE e. V. auf dem Scheibenberg

5. Bericht von den letzten Kreistagssitzungen und Vorschau auf die nächste Kreistagssitzung

6. Kassenbericht

7. Sonstiges

Änderungen / Ergänzungen vorbehalten.

 

  •   Netzwerk Asylantenunterbringung und Betreuung:                                                                                                                                               
  • In der Gemeinde Sehmatal sind z. zt. noch 20 Flüchtlinge dezentral untergebracht, von denen die meisten die Angebote zur Intergration wahrnehmen. Die Unterkünfte sind vollständig möbliert und eingerichtet. Es werden keine Einrichtungsgegenstände mehr benötigt, da im Falle von Wegzügen keine Einrichtungsgegenstände mitgenommen werden dürfen. Die Einrichtung der Wohnungen muss für die jeweils nächste Nachbelegung erhalten bleiben. Ersetzt werden nur irreparabel kaputte Einrichtungsgegenstände. Das Unterkunftsobjekt Siedlung 2 in Neudorf ist inzwischen nicht mehr voll belegt. Probleme im Zusammenleben mit einheimischen Bevölkerung gibt es keine.

 

•  Protokoll über die Sitzung des Freie Wähler Bürgerforum e.V. (Mitglied im Freie Wähler                Erzgebirge e. V.), Ortsgruppe Sehmatal am Mittwoch dem 19.06.2017, 19.30Uhr                        im Turnerheim / Familienzentrum im OT Cranzahl

Anwesenheit: 7 Mitglieder (Original-Anwesenheitsliste beim Protokoll-Original)

TOP 1: Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit

Klaus Kampf begrüßt alle Anwesenden. Beschlussfähigkeit wird festgestellt. Die Tagesordnung wird auf Antrag von Andreas Schmiedel in Ihrer Reihenfolge umgestellt, da er die Sitzung nach Abgabe seines Berichtes aus dem letzten Kreistag baldmöglich aus privaten Gründen vorzeitig verlassen möchte. Dem Antrag wird einstimmig wie folgt stattgegeben: TOP 4 wird zu TOP 7, TOP 5 zu TOP 4 und TOP 7 zu TOP 5.

TOP 2: Kontrolle des Protokolls der letzten Sitzung vom 26.04.2017    Es stellt sich heraus, dass mit der Einladung per E-Mail versehentlich nur 2 Seiten des Protokollentwurfes verschickt wurden und somit die Bestätigung des Protokolls bis zur nächsten Sitzung vertagt werden muss. Trotzdem erfolgt die Kontrolle des inzwischen vorliegenden, aber noch nicht ausgereichten, vollständigen Protokolls wie folgt:

Im ersten Anstrich unter TOP 2 – Kontrolle und Bestätigung des Protokolls der Sitzung vom 16.1.2017 – wurde festgestellt, dass die Firma GEOMIN Erzgebirgische Kalkwerke Lengefeld GmbH ihre Zusage, der Gemeinde Sehmatal Einsichtnahme in die Stellungnahme der Landestalsperrenverwaltung zur Wiederaufnahme des Marmorabbaues im Grubenfeld Hammerunterwiesenthal und in das hydrogeologische Gutachten zu der damit verbundenen Grundwasserabsenkung zu gewähren, bis dato nicht eingelöste hatte.  Auf Anfrage von Klaus Kampf erklärte A. Schmiedel, dass die zugesagten Kopien dieser Dokumente noch immer nicht eingegangen seien. Da er GEOMIN demnächst noch anderweitig kontaktieren muss, wird er bei dieser Gelegenheit die Übergabe von Kopien dieser Dokumente nochmals anmahnen. Klaus Kampf berichtet, dass die Wasserdargebotsminderung für den Hanggraben zur Talsperre Cranzahl durch den Neuaufschluss eines Tagebaues im Einzugsgebiet des Hanggrabens durch eine neue Wasserfassung am linken Hang des Tals der Weißen Sehma ausgeglichen wird, indem das dort neuerdings gefasste Wasser in den Hanggraben eingespeist wird.  Hansjürgen Fischer berichtet von seiner Beobachtung, dass dem Löschwasserteich am Oberlauf der Weißen Sehma neuerdings vermehrte Wassermengen zulaufen würden. Klaus Kampf erklärt das damit, dass es sich dabei wohl um das Wasser der Nordhangquellen des Fichtelberges handeln dürfte, die nicht mehr für die Wasserversorgung von Oberwiesenthal genutzt werden, seit Oberwiesenthal vollständig mit Wasser aus der Talsperre Cranzahl versorgt wird. Damit kommt das Wasser aus den Nordhangquellen nun auch noch dem Hanggraben zur Talsperre Cranzahl zugute.

TOP 3: Bericht von Klaus Kampf zu den letzten Gemeinderatssitzungen am 17.05. und 14.06.2017

              Bericht von der Gemeinderatssitzung am 17.5.2017:

TOP 3:

Einstimmiger Beschluss für einen Zuschuss in Höhe von 5 600 € an den Skiverein Sehmatal e. V. für die Betreibung des Skiliftes am Paulusberg in Neudorf in der Saison 2016/17

TOP 4:

Mehrheitlicher Beschluss bei einer Nein-Stimme und 2 Stimmenthaltungen für ein Ausnahmeangebot der Sehmataler Kindergärten für eine 10 – Stundenbetreuung im Krippen- und Kindergartenbereich unter der Bedingung der sorgfältigen Abwägung durch die Leitung der Einrichtungen sowie der Nachweisführung des unabdingbaren Bedarfes durch den Arbeitgeber der Eltern.

TOP 6:

Mehrheitlicher Beschluss bei einer Stimmenthaltung  zum Ausbau des Breitbandnetzes im OT Cranzahl durch die Telekom und zur Rückgabe der bereits erhaltenen Zuwendungsbescheide für Fördermittel zum Eigenausbau durch die Gemeinde Sehmatal

TOP 7:

Einstimmige Zustimmung des GR zur Tekturplanung für ein Feuerwehrgerätehaus mit Löschwasserbehälter in Kretscham – Rothensehma und Neugestaltung des angrenzenden Geländes als Dorfplatz. Diese Tekturplanung wurde durch  Einwendungen des Grundstücksnachbarn Sebastian (ehem. Diätsanatorium) zur räumlichen Anordnung des Gerätehauses veranlasst.

TOP 8:

Einstimmiger Beschluss zur Beantragung von Fördermitteln Höhe von 65 % an den Gesamtkosten von 150 000 € für die Neugestaltung der Treppenanlage am Kirchplatz der Ev. – luth. Kirche in Neudorf und der  Gehwegverbreiterung entlang der S 268.

TOP 10: Aktuelle Informationen der Verwaltung und Anfragen der Gemeinderäte und Gäste:

  • Im Rahmen der 650 – Jahrfeiern der OT Cranzahl und Sehma sollen die Verkaufsstellen in diesen Ortsteilen die Möglichkeit erhalten, ihre Geschäfte an den Jubiläumssonntagen zu öffnen. Die dafür notwendige Rechtsverordnung liegt derzeit zur Prüfung bei der Kommunalaufsicht des Landratsamtes. Sollte es keine Beanstandungen geben, kann sie durch den GR beschlossen werden.
  • Der theoretische Teil des touristischen Entwicklungskonzeptes ist abgeschlossen.
  • Als Endtermin für die Dorfumbauplanung ist der 30.8.2017 vorgesehen. Anschließend wird sie dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegt.

Bericht von der Gemeinderatssitzung am 14.6.2017:

TOP 4:   Aktuelle Informationen der Gemeindeverwaltung und Anfragen der Gemeinderäte und Gäste:

  • Der Abschluss eines Erschließungsvertrages zwischen dem Erschließungsträger Bau- und Denkmalpflege Cranzahl (BDC) für das Wohngebiet „Am Bärenstein“ in Cranzahl und der Gemeinde kommt nicht voran, weil es keine Einigung zwischen den Vertragspartnern über die Kostenübernahme für Ausgleichsleistungen für Eingriffe in Natur und Landschaft gibt, weil BDC keine hinreichende Sicherheit für ihre Leistungen bieten will und weil BDC keine Erschließungsverträge mit den Versorgungsträgern der Trinkwasserversorgung und der Abwasserbeseitigung abgeschlossen hat.

TOP 8:

Einstimmiger Beschluss für verkaufsoffene Sonntage in Cranzahl und Sehma während der 650 – Jahrfeiern

TOP 4: Bericht von der Sitzung der Kreistagsfraktion, des Beirates und des Vorstandes des FWE e.V. am 22.05.2017 auf dem Scheibenberg

              Klaus Kampf berichtet wie folgt:

  • Vorbereitung der Kreistagssitzung vom 7.6.2017:

˖   Das von der Kreisverwaltung erarbeitete  Integrationskonzept ist nur auf Flüchtlinge  ausgerichtet und nicht auch auf ausländische Fachkräfte, die wegen des Mangels an eigenen Fachkräften ins Land geholt werden, was innerhalb der Fraktion des FWE e. V. mehrheitlich kritisch gesehen wird. Es sollte differenziert auch auf Kommunen mit überproportionalem Anteil ausländischer Fachkräfte anwendbar sein.

˖  Für die Jugendhilfe / Jungendarbeit und für die Schulsozialarbeit gibt es Landesmittel vom Freistaat Sachsen, außer für Grundschulen

˖   Für das Naturschutzzentrum Dörfel steht der Beschluss einer neuen Satzung und die Wahl eines  neuen Aufsichtsrates an, für den sich der Tannenberger Bürgermeister Christoph Neubert (FWBF e. V.) wieder zur Wahl stellt. Da die Stimmen der Fraktion des FWE e.V. für einen Wahlerfolg nicht ausreichen, soll bei der FDP – Fraktion um Stimmen für BM Neubert geworben werden.

˖  Infolge der letzten Zusammenlegung von Landkreisen im Jahre 2008 teilen sich immer noch zwei Abfallzweckverbände in die Zuständigkeit für den Erzgebirgskreis: Der Abfallzweckverband Südwestsachen (ZAS) und der Chemnitzer Abfallzweckverband, deren Verträge aber in Kürze auslaufen. Dies soll genutzt werden, um aus dem Chemnitzer Abfallzweckverband auszutreten.

˖  Es sollen Maßnahmen für das Förderprogramm „Brücken in die Zukunft“ kreiert werden.

˖   Im Rahmen einer neuen Archivsatzung sollen auch die Nutzungsgebühren für das Kreisarchiv neu geregelt werden.

˖   Im Rahmen der Prüfung der aktuellen Eröffnungsbilanz wurde deutlich, dass insgesamt 20 km bisheriger Kreisstraßen zu Stadt- bzw. Gemeindestraßen herabgestuft wurden.

˖   Ärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst (z. B. Amtsärzte etc.) sollen außertariflich entlohnt werden.

˖     Eine Beschlussfassung zur Sanierung des Terrassengartens am Zschopauer Gymnasium steht an

˖    Es soll über die vom Deutschen Wetterdienst (DWD) ins Auge gefasste   Automatisierung der Wetterwarte auf dem Fichtelberg diskutiert werden.

TOP 5: Bericht vom Kreistag am 7. Juni 2017    

  • Kreisrat Andreas Schmiedel berichtet vom Integrationskonzept Erzgebirge:

Im Sehmatal sind z.Zt. 20 Flüchtlinge untergebracht, es könnten noch weitere Flüchtlinge aufgenommen werden, falls welche zugewiesen würden. Soweit sich die Flüchtlinge um das Erlernen der deutschen Sprache bemühen und Kontakte mit der ortsansässigen Bevölkerung gesucht bzw. angenommen werden, ist die Integrationsfähigkeit erfolgversprechend.

  • Der Breitband-Ausbau erfolgt in Cranzahl durch die Telekom. Ein Herr König von der Telekom wird im August im Gemeinderat anwesend sein.

TOP 6:  Bericht von der Mitgliederversammlung des FWE e.V. am 22.05.2017 auf dem Scheibenberg

Klaus Kampf berichtet wie folgt:

  • Aus dem Rechenschaftsbericht des Vorstandes von Mechthild Reuter im Auftrag des nicht anwesenden Vereinsvorsitzenden Uwe Haas:

˖   Die Gründung des Vereins im Gefolge der Bildung des Erzgebirgskreises und der Einzug in den Kreistag des neuen Erzgebirgskreises war ein Erfolg.  Auch die finanzielle Sicherstellung der Vereins- und der Fraktionstätigkeit ist gelungen.  Bei den ersten beiden Wahlen zum Kreistag des Erzgebirgskreises  konnten jeweils 11 Sitze im Kreistag gewonnen werden. Die Fraktion hat sich als respektabler Partner anderer, demokratischer Fraktionen etabliert.

˖  Die Wahlergebnisse könnten noch deutlich besser sein, wenn es im Landkreis nicht noch so viele Kommunen gäbe, wo der FWE e.V. nicht durch eigene Strukturen vertreten ist. Darauf gilt es, das Hauptaugenmerk der weiteren Arbeit zu legen. Begonnen werden sollte dazu mit einer Auflistung solcher Kommunen, um deutlich zu machen, wo entsprechender Handlungsbedarf besteht.

˖   Auch die Präsenz im Internet lässt noch zu wünschen übrig. Dafür wird z. Zt. ein Aufgabenträger gesucht. Ansonsten ist die Transparenz der Arbeit aber gut.

˖  Die Kommunikation der Mitglieder untereinander ist allerdings auch noch mangelhaft.

˖  Die durch Jürgen Förster geleistete Öffentlichkeits- und Pressearbeit ist gut.

˖   Die Werbung neuer, vor allem junger Vereinsmitglieder muss ausgebaut werden.

˖    Auch die Beteiligung der Mitglieder an den Sitzungen der Kreistagsfraktion, des   Beirates und des Vorstandes auf dem Scheibenberg muss gesteigert werden. Die Zahl  der Beiräte aus den Reihen der Mitglieder ist auch noch steigerungsfähig.

˖     Zum Umgang mit der Partei der Freien Wähler sollte bis spätestens 2018 eine  Verständigung erfolgen. Für eine diesbezügliche Satzungsänderung hinsichtlich der Möglichkeit der Mitgliedschaft in der Partei der Freien Wähler für Vereinsmitglieder  sind Vorschläge erbeten.

˖     Der Dank für alle vorgenannten Erfolge gilt allen daran Beteiligten.

  • Finanzbericht der Schatzmeisterin Astrid Engert:

Der Saldo zwischen Einnahmen und Ausgaben im Berichtsjahr 2016 ist hinreichend positiv zugunsten der Seite der Einnahmen und Rücklagen, trotz Säumigkeit einiger Mitglieder bei der Beitragsentrichtung. Zum Abbau dieser Säumigkeit empfiehlt die Schatzmeisterin  allen Mitgliedern, die Beiträge im Lastschriftverfahren zu entrichten.

  • Diskussion:

Ray Lätzsch (Schneeberg) kritisiert, dass die Vereinssatzung keine Revisionskommission verlangt und dass in der Arbeit des Vereinsvorstandes keine Strukturierung erkennbar ist. Ohne das außerordentliche Engagement von Jürgen Förster würde Vieles „auf der Strecke“ bleiben.

  • Bekanntgaben:

2018 stehen die Wahl eines neuen Vereinsvorstandes und die Beschlussfassung über die Überarbeitung der Vereinssatzung an, einschließlich der Freigabe der Mitgliedschaft in der Partei der Freien Wähler für Vereinsmitglieder. Voraussetzung für Letzteres ist die Popularisierung der Gründe dafür unter den Vereinsmitgliedern.

TOP 7:  Vorstellung der Schlüsselmaßnahmen aus dem aktuellen Stand des Tourismuskonzeptes der Gde. Sehmatal                                                                   

Klaus Kampf trägt folgende  Punkte aus dem Maßnahmekatalog vor:

Das Konzept besteht aus folgenden  7 Handlungsfeldern:

  1. Verbesserung des Angebotes und der Auslastung der gewerblichen Beherbergungs-und Gastronomiebetriebe
  1. Weiterentwicklung des touristischen Wegenetzes unter Einbindung tourismusbedeutsamer Orte / Einrichtungen / Objekte
  1. Verbesserung der Besucherinformation und –vermittlung

4. Stärkere Herausstellung der touristischen Besonderheiten sowie darauf ausgerichtete                           zielgruppenorientierte Entwicklung touristischer Infrastruktur / Angebote und Produkte

5. Stärkung des Qualitätsbewusstseins sowie Verbesserung von Servicequalität und                                    Familienfreundlichkeit

6. Stärkung touristischer Netzwerke und Kooperationen

  1. Optimierung der ÖPNV-Anbindung und Verbesserung innerörtlicher Mobilität

Dazu sind folgende Detailmaßnahmen ins Auge gefasst:

Zu 1:

  • Fortsetzung der Generalsanierung in der Jugendherberge „Am Fichtelberg“ in Neudorf
  • Energetische Sanierung und bedarfsgerechter Anschluss des Erzgebirgshofes „Bethlehemstift“ Neudorf an die öffentliche Trinkwasserversorgung sowie Erneuerung der Außenanlagen
  • Renovierung der Pension „Hannchen“ in Cranzahl mit Umgestaltung der Zimmer und Fassadenerneuerung an der Hausrückseite
  • Bedarfsgerechte Modernisierung, Umbau und ggfs. Erweiterung der Gastronomiebetriebe und nebengewerblichen Beherbergungseinrichtungen

Zu  2:

  • Umsetzung der Rad- und Wanderwegekonzeption einschließlich des Wintersportkonzeptes inklusive digitale Erfassung und Vermarktung der Rad- und Wanderwege

Zu 3.:

  • Einrichtung und konsequente Umsetzung eines touristisch orientierten Besucherleitsystems für die Gesamtgemeinde inklusive des Einsatzes neuer Medien
  • Umsetzung der Empfehlungen zu Ausstattung und Gästeservice in der Tourismusinformation im Suppenmuseum entsprechend dem Praxisleitfaden sächsischer Touristinformationen und der Zertifizierungsanforderungen für die i-Marke, insbesondere :                                                                      ˖ Verbesserung der Ausschilderung an Ortseingängen und stark frequentierten Objekten                     · Schaffung durchgängig verfügbarerer Informations- und Serviceleistungen an der                                Touristinformation und an weiteren Standorten (Info-Punkte, Tafeln, Nutzung von                           QR-  Codes,  Auslage von Informationsmaterial, etc.)                                                                                    ˖ Umsetzung von Qualitätsstandards für Anfragen über die verschiedenen Kommunikationskanäle
  • Überarbeitung, schrittweise Vereinheitlichung und fortlaufende Aktualisierung der touristischen Präsentation auf der Homepage der Gemeinde, in Publikationen und auf Infotafeln in Abstimmung mit dem TVE und den touristischen Akteuren
  • Initiative zur verstärkten Nutzung des TVE-Buchungsportals

Zu 4.:

  • Projektentwicklung für einen multifunktional nutzbaren Erlebnisbahnhof Cranzahl unter Einbeziehung des Gemeinschaftshauses Turnerheim
  • Stärkung des Erlebnischarakters des Themenweges „Bimmelbahn“ einschließlich Ortsbahnhöfe von Cranzahl bis Kretscham-Rothensehma
  • Erweiterung des musealen Angebotes zu Ortsgeschichte / -tradition sowie des Veranstaltungs- und Ausstellungsangebotes im Räuchermann – Museum in Cranzahl
  • Weiterentwicklung der Angebote der Schauwerkstatt „Zum Weihrichkarzl“ in Neudorf mit Fokus auf die traditionelle Herstellung der Räucherkerzen sowie das Thema Umwelt und Natur (ggfs. mit Schaffung eines ökologischen Erlebnisgartens)
  • Erweiterung des musealen Bereiches und Angebotes im Suppenmuseum Neudorf
  • Aufnahme und Intensivierung des Neudorfer Suppenthemas in den Gastronomie- und Tourismuseinrichtungen (Suppengeschichte, Speisekarte, Rezepte, Zutatenverkauf, Kochveranstaltungen, Skulpturen, Einbindung in die multimediale Vermarktung etc.)
  • Ausbau des Veranstaltungsangebotes (z. B. regelmäßige Durchführung von Lichtlohmden, von Mundartmusik, Mundarttheater und Mundartgottesdiensten, traditionelle Weihnachtsbeleuchtung, etc.)
  • Ausbau von Angeboten zu traditionellen Handwerken wie Plötzbrot-, Filzschuh- und Likörherstellung mit Souvenirverkauf, Schauherstellung und Mitmachveranstaltungen
  • Pflege, Erhaltung und Erneuerung der attraktiven Natur-, und Landschaftselemente zur Stärkung des landschaftsbezogenen Tourismus, z. B Pflege und Erhaltung der typischen Feldheckenlandschaften, Alleepflanzungen an Rad- und Wanderwegen, Bachläufen und stehenden Gewässern
  • Anpassung / Sanierung des Freibades Sehma entsprechend der technisch – rechtlichen Anforderungen sowie Steigerung der Attraktivität durch Errichtung entsprechender Elemente und Freiflächengestaltung (u. a. Wasserspielplatz mit Planschbecken und Installation einer Wasseraufbereitungsanlage, versenkbare Trampoline, Spritzigel, Kleinkinderrutschbahn)
  • Prüfung / Herstellung eines erlebnisorientierten und möglichst ganzjährig nutzbaren Freizeit- und Aktivangebotes in Sehma (z. B. Skills-Park, Mountainbike – Trailparcour, Indoor – Spielplatz)
  • Sicherung der weiteren Betreibung des Skiliftes am Paulusberg in Neudorf und perspektivischer Umbau des Liftes für eine ganzjährige Nutzung des Areals (Sommer- Arschlederrutschen, Mountainbike – Abfahrten etc.)
  • Sanierung und optimale Erweiterung der sporttouristischen Nutzung der Biathlonanlage in Sehma
  • Schaffung und Erhaltung erlebnisorientierter Themenwege mit Wissens- und Aktionsstandorten sowie von Rundwegen und Aussichtspunkten
  • Sanierung / Neugestaltung des „Süß – Dr. – Teiches“ inklusive Joachimsthaler Steig in Sehma mit Herstellung einer  Liegewiese, Aufstellung von Sitzbänken und Spielgeräten und Gestaltung eines Teilbereiches zum Generationenpark.
  • Sicherstellung einer dauerhaften Betreibung der Minigolfanlage an der Vierenstraße in Neudorf

Zu 5.:

  • Erfüllung der Zertifizierungskriterien und Erwerb der i-Marke des DTV für die Tourismusinformation im Suppenmuseum in Neudorf
  • Mittelfristige Teilnahme am Zertifizierungsverfahren zum Erwerb der vom Freistaat Sachsen initiierten Marke als „Familienfreundlicher Ort“
  • Initiierung einer von der Gemeindeverwaltung gesteuerten Service- und Qualitätsoffensive über geeignete Informations- und Kommunikationsstrukturen und –kanäle
  • Prüfung von Anreiz- / Unterstützungsmaßnahmen zur verstärkten Teilnahme touristischer Anbieter an Klassifizierungs- / Zertifizierungs- / Prädikatisierungsverfahren, u. a. Qualitätssigel Servicequalität Deutschland (SQD), Klassifizierung für Hotels sowie für Gästehäuser, Gasthöfe und Pensionen (DEHOGA), Klassifizierung von Ferienhäusern, Ferienwohnungen und Privatzimmern (DTV) und Zertifizierung „Familienurlaub in Sachsen“

Zu 6.:

  • Einberufung und Etablierung eines dauerhaft arbeitenden touristischen Gremiums zur Bearbeitung / Abstimmung strategischer und operativer Erfordernisse und gemeinsamen Produktentwicklung
  • Etablierung eines touristischen Projektmanagers durch die Gemeindeverwaltung zur Initiierung, Steuerung und Koordinierung des Tourismusmarketings und der Netzwerkaktivitäten
  • Ausbau der projektspezifischen Zusammenarbeit mit Nachbargemeinden, vor Allem Oberwiesenthal, Annaberg-Buchholz und länderübergreifend mit Kovarska (CR)
  • Verstetigung der Zusammen- und Mitarbeit in regionalen Tourismusnetzwerken (z. B. TVE und Montanregion)
  • Ausbau der Teilnahme der Einrichtungen in Sehmatal an der Gästekarte bzw. der Erzgebirgscard

Zu 7.:

  • Intensivierung der Abstimmung mit der SDG Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft mbH, Deutsche Bahn AG und Verkehrsverbund Mittelsachsen GmbH zur Optimierung der Bahn- und Busverbindungen, vor Allem bezüglich der Erreichbarkeit an Wochenenden, Feiertagen und bei Großveranstaltungen
  • Einrichtung / Ausbau von Leih- / Ladestationen für umweltfreundliche Verkehrsmittel (u. a. Elektrofahrräder, und Elektroautos) an den touristischen Einrichtungen (z. B. Bahnhof Cranzahl, Suppenmuseum Neudorf,  Räuchermannmuseum Cranzahl, Jugendherberge Neudorf)
  • Ausbau und Schaffung von Wanderparkplätzen sowie von ausreichenden Pkw- und Busparkplätzen an den touristischen Schwerpunktbereichen (Erlebnisbahnhof Cranzahl, Ortsmitte Neudorf, Turnerheim Cranzahl Freibad Sehma und Vierenstraße Neudorf
  • Durchführung von Maßnahmen zur Verbesserung der innerörtlichen Wegesituation, u. a.:                ˖ Ausbau / Neugestaltung des Weges vom Süß-Dr.-Teich zur Schule in Sehma                                       ˖ Rundweg Sehma (Verlagerung des Wegeverlaufs in der Ortsmitte von Sehma)                                     ˖ Schaffung einer fahrradgängigen Wegeverbindung zwischen Siebensäure- und  Vierenstraße in      Neudorf                                                                                                                                                                     ˖ Ergänzung innerörtlicher mobilitäts- und tourismusrelevanter Maßnahmen aus der Dorfentwicklungsplanung

In der sich daran anschließenden Diskussion kam folgendes zur Sprache:

  • Anerkennung für den neuen Pächter des Kaiserhofes in Neudorf für den gelungenen Start des Gaststättenbetriebes
  • Die Minigolf-Anlage an der Vierenstraße in Neudorf befindet sich seit der Einstellung des Betriebes infolge der Kündigung der ehemaligen Betreiberin in einem ungepflegten Zustand. Wenn die Suche nach einem neuen Betreiber erfolgreich sein soll, muss der Bauhof der Gemeinde die Anlage zuvor wieder in einen gepflegten Zustand versetzen.
  • In puncto Mobilität sollte noch ein Fahrradverleih mit in das Konzept aufgenommen werden
  • Die Ausschilderung von Wanderwegen ist noch mangelhaft, z.B. bei der Wegverbindung von der Siebensäure zur Vierenstraße

TOP 8: Kassenbericht

Karin Zahn berichtet:         Kontostand aktuell:                        923,21

Handkasse:                                         72,86 €

TOP 9:  Sonstiges

  • Als nächstes kulturelles Vorhaben der OG kümmert sich Karin Zahn um einen Termin bei Harry Meinel im Hermergut Mildenau für einem Filmabend mit Abendessen für den 6. od. 13. September 2017
  • Demnächst kommt die Einladung mit Rückmeldung zur 25 – Jahrfeier des Bürgerforum Landkreis Annaberg e.V. im Gasthof „Die Burg“ in Ehrenfriedersdorf am 4.11.2017

Sitzung beendet:  22.15 Uhr

Protokoll erstellt am 03.07.2017                                bestätigt:

 

Siegrid Kampf

Schriftführerin

_______________________________________________________________________
Freie Wähler – Bürgerforum e.V. im Erzgebirgskreis, Ortsgruppe Sehmatal www.buergerforum-sehmatal.de
Vorsitzender und Kontaktadresse: Klaus Kampf, Vierenstraße 7, 09465 Sehmatal, OT Neudorf
Stellvertretender Vorsitzender: Andreas Schmiedel, Schriftführer: Siegrid Kampf, Stellvertr. Schriftführer: Sieghardt Tenbergen, Kassiererin: Karin Zahn
Konto bei der Sparkasse Erzgebirge IBAN: : DE18 870540003593000317

Freie Wähler Bürgerforum e.V. Ortsgruppe Sehmatal
Vierenstr. 7, 09465 Sehmatal-Neudorf
Tel: 03 73 42 / 1 42 32 Fax: 03 73 42 / 1 42 33
Copyright © 2014. All Rights Reserved.